KAZIKE

Der vergoldete Behälter aus Flaschenkürbis diente zur Aufbewahrung von gebranntem Muschelkalk, der für das Kauen getrockneter und gerösteter Cocablätter benötigt wird, um das Alcaloid aus den Blättern zu lösen.

Die Figur eines nackten, aber reich geschmückten Mannes (deshalb die Bezeichnung Kazike = )  trägt in jeder Hand einen Kalkbehälter mit einem Spatel. Die Flasche im „im Guss-in-der-verlorenen-Form“ gearbeitet, besteht aus einer Gold-Kupferlegierung, deren Oberfläche durch die Technik der „Mise-en-couleur“ mit Feingold angereichert das heißt „vergoldet“ ist.