Archiv

Klein aber fein: Führung durch die Ausstellung Friendship. Nature. Culture. der Daimler Art Collection im Haus Huth, Berlin

Mittwoch, 23. März 2022 ab 17 Uhr, Ort: Daimler Contemporary, Haus Huth, Alte Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

Die Kuratorin der Daimler Art Collection, Renate Wiehager, führt uns durch die Jubiläumsausstellung ›Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection‹. 100 Werke von 70 Künstlerinnen und Künstlern nehmen in einem weit gefassten Sinne Beziehungen auf zu zeitgenössischen Phänomenen im Kontext von Freundschaft, Natur und Kultur.

Klein aber fein: Führung durch die Ausstellung „Benin – geraubte Geschichte“, MARKK Hamburg 

Donnerstag, 17. März 2022 ab 15 Uhr Ort: Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg

Professor Dr. Barbara Plankensteiner, Direktorin des MARKK, führt die Freunde des Ethnologischen Museums durch die Ausstellung „Benin – geraubte Geschichte“. In Anbetracht ihrer geplanten Restitution wird die Benin-Sammlung des MARKK in ihrer Gesamtheit in dieser Ausstellung gezeigt. 

Klein aber fein: Führung durch die Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin   

Dienstag, 15. März 2022 ab 16 Uhr. Ort: im Glashof des Museums, Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin 

Die Freunde des Ethnologischen Museums werden von der Kuratorin Leonore Maier durch das "lange 19. Jahrhundert " geführt. 

Lesung mit Tsitsi Dangarembga: Erzählungen zur Freiheit

8. November   2021 Ort: Im Humboldt Forum Saal 2, Schlossplatz, 10178 Berlin

Gemeinsam mit der Humboldt Stiftung im Berliner Schloss, dem Ethnologischen Museum Berlin und der Deutschen Afrika Stiftung laden die Freunde des Ethnologischen Museums zur Lesung mit der Preisträgerin des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 2021 ein. 

2021 Tsitsi.jpg
IMG_2766.JPG

Prof.Dr. Koch, Frau Exner, Tsitsi Dangarembga mit ihrem Mann im Ethnologischen Museum im Humboldt Forum 

Empfang nach der Lesung mit Herrn Dorgerloh, Frau Blumberger-Sauerteig , Frau Exner und Tsitsi Dangarembga

Krimi-Lesung von Sylvia Schopf „Zeit für Rache“

30. September 2021, Ort: Auditorium im Ethnologischen Museum Dahlem

Fast 50 Mitglieder unseres Vereins folgten der Einladung der Arbeitsgruppe „Afrika“, die spurlos verschwundene Protagonistin des Kriminalromas „Zeit für Rache“ zu suchen. Mit spannenden Geschichten und authentischen Soundcollagen entführte die Schriftstellerin, Radiomacherin und Schauspielerin Sylvia Schopf die anwesenden Mitglieder auf eine fantasievolle Reise in das Weltkulturen Museum Frankfurt/Main und in westafrikanische Lebenswelten nach Burkina Faso.

Das Restaurant „Eßkultur“ bot den Zuhörerinnen und Zuhörern an, auch kulinarisch in die Spannung dieses mysteriösen Kriminalfalles einzutauchen und somit den Abend im Charme des „verlassenen“ Dahlemer Museums zu verleben.

Zeit für rache.jpg

Gmeiner-Verlag:

Buchcover „Zeit für Rache“

Bildschirmfoto 2022-01-17 um 14.03.25.png

Nach der Buchvorstellung erfüllte die Autorin zahlreiche Signierungswünsche

v.l.n.r. Christine von Heinz, Sylvia Schopf, Marco Grensing

KKK bei der  „Blaue Stunde in Äthiopien“

21. August 2021, Ort: Ethnologisches Museum in Dahlem

 

Kontakte, Kunst und Kaffee durften die Mitglieder unseres Vereins am 21.08.2021 bei unserem Sommernachmittag im Garten des Ethnologischen Museums in Dahlem endlich wieder live genießen.

Neben der beeindruckenden Wandelausstellung mit Kunstobjekten der äthiopischen Künstlerin Yenatfenta Abate gab es für die Mitglieder auch die Möglichkeit, mit den Mitgliedern von Vorstand und Kuratorium ins Gespräch zu kommen und Interessantes aus den zahlreichen Arbeitsgruppen unseres Vereins zu erfahren.

Direktor Prof. Koch berichtete zum aktuellen Sachstand des Aufbaus der Ausstellungen und gab einen Ausblick auf die Eröffnung des Humboldt-Forums im September 2022.

Bei äthiopischem Linsengericht und traditionell zubereitetem Kaffee wurden zahlreiche neue Verbindungen geknüpft und konnten Kontakte, nach der Corona bedingten langen Pause, endlich wieder persönlich gepflegt werden.

BFC92FEF-329D-4916-98B7-B3B4705DF4CC.heic
6B7BF712-6700-448D-8037-7BE301B30969.heic
BCBC6DF5-C7FC-45E9-98C2-C8AAAC61A777.heic

Nowruzfest

Ort: Ethnologisches Museum in Dahlem

 

Dank der dauerhaften Kooperation mit den Botschaften von Afghanistan, Aserbaidschan, Iran, Kasachstan, Kirgisistan, Pakistan, Tadschikistan, der Türkei, Turkmenistan und Usbekistan Konten die "Freunde des Ethnologischen Museums" von 2013 - 2019 insgesamt 7x das Nowruz (F+hlings-)Fest - seit 2009 UNESCO Weltkulturerbe - organisieren und mit Musik, Tanz und Speisen und jeweils mehr als 2000 Gästen feiern. 

Bildschirmfoto 2022-02-15 um 11.35.13.png
Bildschirmfoto 2022-02-22 um 16.08.41.png
Bildschirmfoto 2022-02-22 um 16.17.18.png

Foto: Claudia Obrocki

Foto: Anne Schäfer-Jung

Foto: Anne Schäfer-Jung

Welten der Muslime

Ort: Ethnologisches Museum in Dahlem

 

2014 besuchte die First Lady Daniela Schadt auf Einladung der Freunde das Ethnologische Museum. Die Kuratorin der Ausstellung "Welten der Muslime", Frau Dr. Schindelbeck, führte durch die historischen Sammlungen des Museums aus den Beständen Nordafrika, West- und Zentralasiens zur Ethnographie muslimischer Kulturen. Anschließend traf sich Frau Daniela Schadt mit dem Freundeskreis, ließ sich über die Aktivitäten der Freunde informieren und lobte

in ihrer Ansprache deren ehrenamtliches Engagement. Die ca. 40 anwesenden Freunde hatten im Anschluss Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen.

2014 M.Franken - 2.jpg
_ZCC0115.jpg
_ZCC0124.jpg

Fotos: M. Franken

Büchertisch im "Markt der Kontinente"

Ort: Ethnologisches Museum in Dahlem

 

Von 2012 bis 2018 wurde an den 4 Wochenenden während des "Marktes der Kontinente" ein Büchertisch von den "Freunden des Ethnologischen Museums" organisiert und betreut. Es wurden gespendete Bücher gegen eine Spende abgegeben, neue Mitglieder geworben und der Flyer verteilt. Der Schatzmeister konnte so für die Vereinskasse in jedem Jahr bis zu EUR 1.300,- einnehmen.

Bildschirmfoto 2022-02-15 um 11.22.35.png

Die Tropen – Ausstellung von der Mitte der Weltkugel

Ort: Martin Gropius Bau

Vom 12.9.2008 – 5.1.2009 wurde im Martin Gropius Bau diese Ausstellung

gezeigt. Es war eine Kooperation zwischen dem Ethnologischen Museum und

dem Goethe Institut und sollte eine Etappe auf dem Weg zum Humboldt Forum

sein. Ende 2008 besuchte der Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler zusammen mit seiner Gattin eine Sonderführung der Ausstellung, zu  der ihn die

„Freunde des Ethnologischen Museums Berlin“ eingeladen hatten.

 

Kunst aus Afrika

Ort: Bode Museum

Durch die „ Freunde des Ethnologischen Museums Berlin“ wurde 2005

diese sehr erfolgreiche Ausstellung im Ethnologischen Museum ermöglicht. 

Auf Bitten der Freunde übernahm dann der damalige Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler die Schirmherrschaft und folgte mit seiner Gattin deren Einladung zu einer Sonderführung. Anschließend bedankte er sich bei den Mitgliedern persönlich für ihr Engagement.

Bildschirmfoto 2022-02-22 um 18.40.17.png
Bildschirmfoto 2022-02-22 um 18.42.00.png

Sonderführung mit dem Bundespräsidenten Horst Köhler

Fotos: Claudia Obrocki